«»
 -
Rambler's Top100
@Mail.ru

Toedliches Wetttrinken: Haftstrafe fuer Wirt

04.07.2009

:

Berlin - Nach dem tdlichen Wetttrinken mit einem Schler hat das Berliner Landgericht den Wirt zu einer Haftstrafe von drei Jahren und fnf Monaten verurteilt. Das Gericht sprach den 28-Jhrigen am Freitag wegen Krperverletzung mit Todesfolge schuldig. Bei dem ungleichen Duell im Februar 2007 hatte der 16-jhrige Lukas mindestens 45 Tequila getrunken, whrend der Kneipier sich zunchst Wasser einschenken lie. Der Schler fiel ins Koma und starb vier Wochen spter. Der Fall hatte bundesweit Entsetzen und eine Debatte ber Alkoholexzesse bei Jugendlichen ausgelst.

In dem Verfahren hatte sich der Wirt zu seiner moralischen Schuld bekannt und den Tod des Jugendlichen bedauert. Sein Lokal wurde inzwischen geschlossen. Allein in der Hauptstadt hat die Polizei in diesem Jahr bis Ende Mai rund 920 betrunkene Kinder und Jugendliche aufgegriffen. Der Wirt habe ohne groe Bedenken Hochprozentiges an sehr junge Gste ausgeschenkt, urteilte das Gericht. Zwei junge Leute, die eine Strichliste gefhrt und den Schnaps serviert hatten, wurden bereits zu jeweils zehn Monaten Sozialtraining verurteilt.

Die Mutter des Schlers, der fter Alkohol trank, hatte von dem Wetttrinken nichts geahnt. Die Berlinerin hoffte, dass der Tod ihres Sohnes aufrttelt und zu strkeren Kontrollen fhrt. Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Sabine Btzing (SPD) forderte, die Gesetze zum Jugendschutz besser umzusetzen. Es sei aber vertretbar, dass Bier, Wein und Sekt ab 16 Jahren zugelassen sind, sagte Btzing im Bayerischen Rundfunk. Das Gericht verurteilte den Wirt auch wegen vorstzlichen Ausschanks an Minderjhrige.

Berliner Zeitung, 03.07.2009

http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/berlin/131546/index.php